"Kurz-Chronik" des SuS Oberaden, Abt. Leichtathletik

1965 01 SuS Wappen

(Eb) Am 19. Juli 1965 wurde die Abt. "Leichtathletik" als dritte Sparte des Spiel- u. Sportvereins Oberaden von 1921 e.V. in der Gaststätte "Zum Kreutzer" von neun sportlich interessierten Jugendlichen gegründet.

Schon nach wenigen Wochen starteten einige von ihnen beim Sportfest des Bergbau-Jugenddorfes im Oberadener Römerbergstadion. Mit guten Ergebnissen und sogar einigen Siegen wurde ein erster Anfang gemacht. Doch die jungen Sportler und auch einige Ältere ließen bereits im zweiten Jahr richtig aufhorchen, denn sie organisierten einen Crosslauf im Römerbergwald und ein eigenes Vereinssportfest im Stadion.

Die Abteilung nahm Struktur an, die Besetzung der Vorstands- und Übungsleiterposten wurde durch engagierte Personen gesichert. Die Mitgliederzahlen stiegen rasant an und erste sportliche Erfolge ergaben sich. Zahlreiche Westdeutsche, Westfälische u. Kreis-Titel wurden errungen, Länderkampf-Berufungen folgten, einige Deutsche Bestleistungen standen im Mittelpunkt. Einen weiteren Schub gab es nach dem Zusammenschluß mit TuRa Bergkamen im Jahre 1971 zur "Leichtathletik-Gemeinschaft Bergkamen“. In Stadtfarben „Rot-Gelb“ starteten Jugendliche und Erwachsene, die LGB gehörte zu den leistungsstärksten Gruppen im Kreisgebiet Unna-Hamm und darüber hinaus. Allerdings gab es 1972/73 durch interne „Querelen“ einen erheblichen Bruch in der Abteilungschronik, als sich Aktive anderen Vereinen anschlossen.

 

Durch fehlende “Macher” war bis ca 1978 "Leichtathletikabstinenz". „Verbliebene“ Senioren starteten nur noch selten. 1978 stand die Abteilung Leichtathletik nach erfolgloser Einladung von 119 Stimmberechtigten zur Mitgliederversammlung (JHV) -nur 4 waren anwesend- vor der Auflösung, bei einer erneuten JHV konnten dank Hobby-/Seniorengruppen Wahlen durchgeführt und der Fortbestand der Abt. LA gesichert werden. Ein leichter Aufschwung fand 1979 mit Gründung des Lauftreffs statt.

Erneut nahmen einige Aktive an Wettkämpfen bei benachbarten Vereinen teil, mangels Betreuern „dümpelte“ das Engagement aber bis 1985 dahin, als endlich einige „Alt-SuS‘ler“ sowie begeisterte Übungsleiter bereit waren, wieder Organisation und Betreuung von sportlich Interessierten in die Hand zu nehmen. Die Zahl der Mitglieder stieg, der Sportbetrieb im Kinder-, Schüler-, Jugend- und Erwachsenenbereich nahm Fahrt auf. Fast „automatisch“ stellten sich sichtbare Erfolge ein, die mit einigen kurzzeitigen „Pausen“ im Jugendbereich bis heute anhalten. Zeitweise stieg die Mitgliederzahl, bedingt durch zahlreiche Kursangebote, auf mehr als 620 Personen an. Nach einer bis Ende 1999 dauernden „Hochphase“ mit abruptem Ende dieser Kursangebote pendelte sich der heutige Mitgliederstand auf ca 400 – 450 Personen ein. Heute - und das auch schon seit vielen Jahren - ist die Abteilung Leichtathletik im SuS Oberaden die mitgliederstärkste Abteilung.

Kinder- und Jugend-Leichtathletik

Die Leichtathletik im SuS begann mit den Aktivitäten jugendlicher Mitglieder, die sich mit rasantem Zugang vieler Schüler/innen zu leistungswilligen Übungsgruppen erweiterten. Fachkundige „ältere“ Sportler stellten ihr Wissen als Trainer zur Verfügung und nach kurzer Zeit wurden Zeiten und Weiten erzielt, die zT heute noch Bestand haben. Neben vielen Bestleistungen und Kreistiteln folgten Westfälische und auch Westdeutsche Erfolge. SuS’ler wurden zu Verbandslehrgängen und Länderkämpfen eingeladen, die Oberadener Leichtathleten gaben in Westfalen und darüber hinaus ein postitives Bild ab. Drei erfahrene Trainer konnten gewonnen werden, was dazu führte, dass die Mitgliederzahlen im Schüler- und Jugendbereich weiter nach oben gingen. Mit der Ausrichtung zahlreicher eigener Sportfeste und Teilnahmen an auswärtigen Sportfesten wurde den Aktiven eine ideale Plattform zur Ausübung ihrer Sportart und zur Leistungssteigerung geboten, wobei die guten vorhandenen Sportanlagen nicht unerwähnt bleiben dürfen. LGB-Gründung in 1971 und ein umfangreiches Angebot führten zu erheblichen Leistungssteigerungen und vielen weiteren Erfolgen. Leider folgte 1973-1974 ein abrupter Stillstand der Schüler-/Jugendleichtathletik, der erst 1985 mit dem Neuaufbau durch engagierte und motivierte Übungsleiter beendet wurde, ein Aufblühen war bald festzustellen.

Dank intensiver Trainingsarbeit verbunden mit Teilnahmen an zahlreichen Wettkämpfen wurden Erfolge auf hohem Niveau erzielt. SuS-Schüler/innen heimsten eine Vielzahl von Titeln bei Kreis- und Westfalenmeisterschaften ein, es folgten Länderkampf-Berufungen und Kaderlehrgänge. In den Rekordlisten der Abt. sind aus dieser bis 1999 dauernden Zeit gute Leistungen nachzulesen. Leider beendeten Trainer und Betreuer ihre erfolgreiche Arbeit. In der Folgezeit stellten sich ab und zu jüngere Trainer zur Verfügung und bauten die Schüler- und  Jugendleichtathletik -leider stets nur für kurze Zeit- mit gewissen Erfolgen wieder auf. Jeder Rückzug führte dann auch zum totalen Stillstand. 2004 wurde erneut mit dem Aufbau einer Schülergruppe begonnen, der dank Einsatz und Gewinnung motivierter Trainer behutsam gestaltet wurde und auch Erfolge brachte. Erneut wurden Kreis- und Westfälische Titel errungen, Sportfeste in Nah und Fern mit Kinder-/Jugendgruppen zahlreich besucht. Nach nunmehr über zehn Jahren „Neu“-Bestehen ist festzustellen, dass erfolgreiche Leichtathletik im Kinder- und Jugendbereich betrieben wird. Jugendsportwart, alle Trainer und alle Betreuer sind engagiert und werden vom Abteilungsvorstand unterstützt. Schüler-Freizeiten werden wieder geplant, Feiern und Zusammenkünfte aller Art finden statt, es macht Spass, der SuS-Jugendarbeit zuzuschauen.

Inzwischen sind auch besondere Erfolge leistungsstarker Athleten zu verzeichnen, Länderkampf-Einsätze, DLV-Kaderberufung, Rekorde und Meistertitel werden registiert. Es bleibt zu hoffen, dass sich dieser Trend fortsetzt und die Kinder- und Jugendarbeit in der Leichtathletik noch sehr lange und mit eifrigen Trainern und Betreuern so betrieben wird.

Erwachsenen / Senioren-Leichtathletik

Die Abt. Leichtathletik startete bei ihrer Gründung zunächst ohne Erwachsene, die erst später zu den jugendlichen Gründern fanden. Mit der Zeit wuchs diese Gruppe, es gesellten sich auch erste „ältere“ Senioren dazu. Mit kleinem Aufgebot wurden erste Sportfeste besucht und erste Vereinsrekorde aufgestellt. Nach 1967 mit zunächst 7 Erw. wurden Anfang der 70er Jahre bereits 25 Aktive gezählt. Ab ca 1973 traten wenige Sportler bei Wettkämpfen an. Nach Zwischenphasen folgte erst 1986 der Wiederaufbau aus Reihen früherer Aktiver und des Lauftreff. Die Erw-/Sen-Gruppe bekam starken Zulauf zu Training und Wettkampf. Mit steigendem Einsatz nahmen SuS-Aktive an eigenen/auswärtigen Sportfesten teil, die Lust auf Leistung und Rekorde stieg. Erste Erfolge auf Kreis- und westfälischer Bühne folgten und machten Mut zu mehr. In den Jahresberichten seit 1988 ist nachzulesen, wie rasant sich besonders die Senioren-LA entwickelt hat. SuS’ler bereiteten sich auf Marathon-Teilnahmen vor (157 absolvierten bisher 940 Läufe). Starts bei Westf., Westd., Deutschen und Internationalen Meisterschaften mit Gold-, Silber- und Bronze-Medaillen waren der Lohn. Ebenso waren Einsätze bei Länderkämpfen zu verzeichnen. Derzeit sind 180 Erwachsene in der Abteilung Leichtatheltik aktiv. Seit Jahren besteht besonders bei Senioren und Seniorinnen ein guter Leistungsstand. Trainings und Wettkampfbetrieb laufen seit fast 30 Jahren mit leichtem Auf und Ab zu aller Zufriedenheit.

Sportliche Erfolge

Die Teilnahme an Wettkämpfen in Nah und Fern, an nationalen, internationalen Meisterschaften ergaben neben einem qualitativ hohen Stand der bestehenden Vereinsrekorde allen Alters auch Welt-, Europameister, Deutsche, Westdeutsche und Westfälische Meister und Kreismeister-Erfolge in vielen Disziplinen. Den ersten Kreistitel gewann Peter Wenzel beim Waldlauf und gemeinsam mit einer B-Jgd-Mannschaft auch Titel 2. 1967 folgte der erste Westf. Titel mit einer 3x1000m-B-Jgd-Staffel (Roland Grund - Dieter Müller - Peter Wenzel). P. Wenzel war es vorbehalten, auch den ersten Westd. Erfolg über 800m in der Halle zu erringen. Der erste Deutsche Meistertitel wurde 1993 durch Nina Jensen - Nora und Julia Felgenhauer in der WJA - Mannschaftswertung über 15km errungen. 9 SuS-Senioren haben inzwischen Deutsche Meistertitel in ihren Altersklassen errungen, dazu sind 9x Silber u. 6x Bronze ebenso aller Ehren wert. Werfer Klaus Liedtke, der von 2007-2011 als SuS’ler startete, errang 4 WM- und 3 EM-Titel. Bei den Westd. Titelkämpfen siegten 6x Jugendliche und 7x Senioren. Die erzielten 105 Titel bei Westf. Meisterschaften verbuchten 41 Jugendliche und 64 Senioren.

Peter Wenzel, Cornelia Kolter und Julia Ritter wurden in DLV-Kader auf Bundesebene berufen. 18 SuS’ler nahmen an Kader-Lehrgängen des FLVW teil, 3 Athleten starteten bei DLV- und 8 bei FLVW- Vergleichskämpfen. Zu  erwähnen sind auch die von mehreren SuS‘lern gehaltenen überörtlichen Rekorde. Der DLV-Rekord im M55-Speerwurf (700g) wird von Joachim Seiffert mit 59,24 m gehalten, Julia Ritter hält den U18-Hallen-Kugelstoßrekord mit 17,88m (3kg). Klaus Liedtke führt 4x die DLV- und je 1x die Europa- und Welt-Bestenliste an.

In der Westfälischen Rekordliste stehen SuS-Sportler derzeit auf 20 ersten Plätzen, Horst Krieg (*28) in M80 und M85 mehrfach. Insgesamt bleibt festzustellen, dass sich der SuS als relativ „kleiner“ LA-Verein mit diesen Erfolgen einen guten Ruf in der LA-Szene erarbeitet hat. Dazu haben Aktive, Trainer, Betreuer, Organisatoren und Sportanlagen in Oberaden beigetragen. Hoffen wir, dass es noch lange anhält.

Kinder-/Hobby-/Breitensportgruppen

Wenige Jahre nach Gründung wurden erste Kindergruppen eingerichtet, die Unterbau für die LA-Arbeit mit Schülern und Jugendlichen waren. Unabhängig von einigen “Krisen” wurden diese Gruppen über alle Jahre angeboten. Jederzeit stellten sich Übungsleiter zur Verfügung, den Kleinsten Spass und Freude am Sport zu vermitteln. Die zeitweise Einrichtung von Hobbygruppen -meistens für Hobbyfußballer- erfolgte für Nichtmitglieder und LA-Passive auch aus Gründen von Beitragseinnahmen. Diese Gruppen waren über lange Zeit aktiv, zurzeit bestehen noch 3 Hobbygruppen, die u.a. Aerobic, Gymnastik und Spiele betreiben. In den 90er Jahren wurden ca 12 Jahre Kursangebote und einige Gesundheitsgruppen betrieben.

Die meisten LA-Mitglieder und interessierte Bürger sind auch in Breitensportgruppen aktiv, die für Jedermann angeboten werden. Beim Sportabzeichentreff besteht die Möglichkeit, Leistungen zum Sportabzeichen der Erw und Jgd prüfen zu lassen. Ein Angebot für Kindergartenkinder ist das KSB-Mini-Abzeichen. Starken Zulauf hat der Lauftreff, der sonntags Anfänger und Fortgeschrittene in seinen Reihen sieht. Ein drittes Angebot -an mehreren Tagen- ist der Walking-/Nordic Walkingtreff.

Sportveranstaltungen

Die erste SuS-Veranstaltung war 1966 ein Wald- und Crosslauf im Römerbergwald, dem bis 1998 weitere 47 Crossläufe folgten. Dem ersten Stadionsportfest folgte eine Vielzahl an diversen Vereinsmeisterschaften, ebenso 60 Werfertage, Mehrkampftage, „Oberadener“ Meile (15x), Mittel-u. Langstreckenläufe, Senioren- Abendsportfeste, Staffelabende, DMM-, Schüler- Jugend- und Gehersportfeste, Stundenläufe, gemeinsame Sportfeste mit VfL Kamen, TuRa Bergkamen und BSG Schering, etliche Stadt-, 25 Kreis- und eine Westfälische Meisterschaft.

1987 übernahmen wir von der Kath. Kirche die Ausrichtung der „Barbara-Runde“, die bis heute 30x stattfand und mit bis zu 967 Teilnehmern die absolut größte SuS-Veranstaltung geworden ist.

Mittlerweile haben wir ca 430 Sportfeste organisiert, an denen über 38.000 Sportler teilnahmen. Der unermüdliche Einsatz der Organisatoren, der Kampfrichter und der vielen Helfer, die in den fast 50 Jahren über 8.500 Mal ihren Beitrag leisteten, ist und bleibt Garant für das Gelingen dieser Veranstaltungen.

Auch in Zukunft wollen wir mit der Ausrichtung von Sportfesten und Meisterschaften fortfahren. Unsere Erfahrung verbunden mit einer bewährten Mannschaft ist ein Grund für viele heimische und auswärtige Sportler, uns im Römerbergstadion zu besuchen.

Gesellige Veranstaltungen

Von Anfang an organisierten wir außersportliche Aktivitäten. In den Anfangsjahren wurden ua Busfahrten zu Sportfesten, zum Besuch einer Eisrevue, sogar eine Schifffahrt auf dem Kanal durchgeführt. Pfingstfahrten als „Zonengrenzfahrt“ in den Kreis Helmstedt bleiben in Erinnerung, ebenso die Volkslauf-Reisen in den Odenwald. Hobbygruppen reisten z.B. nach Braunschweig. In den 80er und 90er Jahren fanden Ferienfreizeiten für Schüler/innen und Jugendliche statt, die in den letzten 5 Jahren wieder aufleben. Erwachsene wurden und werden alle Jahre mit Hettstedt-Reisen Wanderwochen, Marathonreisen, Führungen in Stadt und Land uva „versorgt“. Dank an alle Planer und Organisatoren mit der Bitte, weiterhin diese Mühe zum Wohl unserer Mitglieder auf sich zu nehmen. Nicht zu vergessen sind die zahlreichen Zusammenkünfte bei Stadionpflege, Hüttenabend, Kampfrichter-, Trainer-, Prüfer- und Ehemaligentreff, die zum Gelingen eines gut funktionierenden Vereinslebens beitragen und deshalb wichtig sind.

Sportstätten

Der Sportbetrieb wurde 1965 auf einer 403,45m-Aschenbahn des Römerbergstadions und Sprint- und Sprunganlagen auf dem Nebenplatz aufgenommen. Die erfolgreiche Arbeit der Abteilung Leichtathletik führte dazu, dass die Rundbahn 1970 auf genau 400,00 m erneuert und „bergbaubedingtes“ Längsgefälle beseitigt wurde. Viel Einsatz und Eigenhilfe verhalf zu einer ersten Kugelstoßanlage (Nebenplatz). Benötigte Geräte wurden im Kassenhäuschen, später und heute in zwei Garagen gelagert. Sportliche Erfolge der SuS’ler „gepaart“ mit starkem Gefälle der Anlagen veranlassten die Stadt Bergkamen im Jahre 1993 zum lang ersehnten Stadionneubau mit modernen Kunststoffanlagen. Eine Flutlichtanlage folgte 2003. Laufbahnabsenkungen der Nord-Kurve führten zu zwei größeren Reparaturen. Mit erheblicher Eigenhilfe wurden Wurfanlagen den Erfordernissen angepasst und tlw. erweitert. 2013 entstand mit großer Hilfe und über 500 Stunden Eigenhilfe ein lang ersehntes Wettkampfbüro.

Für den Sportbetrieb der Kinder-, Hobby- und Freizeitgruppen und zum Winter-Hallentraining der Leichtathleten stehen derzeit mehrere Sporthallen und ein gut ausgestatteter Kraftraum zur Verfügung. „Outdoor“ - Training besonders der Langläufer findet u.a. im nahen Römerbergwald, auf den ausgeschilderten Routen des Fitnessparks Bergkamen und auf vielen Wegen in naher und ferner Umgebung statt.

Alles in allem sind wir mit den uns zur Verfügung stehenden Sportanlagen bestens „versorgt“.

Öffentlichkeitsarbeit

Mit Aushang von Informationen und der direkten Ansprache der Aktiven wurden jederzeit über alle heimischen „Zeitungen“ Abtlg-Informationen vermittelt. Später folgten zeitweise Abteilungs-Info-Blätter. Ab Mitte der 80er Jahre gab es die ersten Jahresberichte, die auch heute noch erstellt und gerne gelesen werden. In den 50 Jahren ist über eine sehr gute Zusammenarbeit mit heimischen Presseorganen zu berichten. Das neue Medium „Internet“ ließ die Abteilung 1999/2000 einen Web-Auftritt erarbeiten. Nach einigen Änderungen ist nunmehr eine neugestaltete Abt-Darstellung im weltweiten Netz (www), sie wird von interessierten „Besuchern“ gerne aufgerufen. Im Sportheim sind an PIN-Wänden Aushänge und Informationen aller Art zu finden.
Wichtige Info-Quelle ist und bleibt aber der direkte Kontakt zwischen LA-Mitgliedern, Übungs- und Breitensportleitern und Vorständlern. Eine weitere Möglichkeit stellt das öffentliche Auftreten der SuS’ler dar. Mit grün-schwarzen Trainingsanzügen und der SuS-Wettkampfkleidung sind wir überall zu erkennen und werben für unseren Verein.

Förderer

In den Anfängen der Abteilung konnten SuS-Organisatoren auf Oberadener Geschäftsleute zählen, die Sachpreise für die Siegerehrungen bei zahlreichen Waldläufen spendeten. Später gab es lange Zeit eine intensive und fruchtbare Zusammenarbeit mit der AOK des Kreises Unna und diversen Sportfirmen wie Runnerspoint, Bunert uva. SuS-Marathonies wurden u.a. von Firmen (zB. Poco, Bergkamen, Tapeten Kramme, Lünen) mit Lauf-Shirts ausgestattet. Gerne erinnern wir uns an Mithilfe der Freiwilligen Feuerwehr bei den Sportveranstaltungen, Helfer des Deutschen Roten Kreuzes sind bei allen Sportfesten im Einsatz. „Materielle“ Begleitung erfuhren und erfahren wir durch oftmalige Zuwendungen der Sparkasse Bergkamen, die uns z.B. bei der nötigen Beschaffung einheitlicher Vereinskleidung und bei weiteren Gelegenheiten unterstützte.

Ein besonderer Dank gilt den vielen Hilfen der Stadt, die uns durch beste Zusammenarbeit besonders mit dem Sportamt und ihren Leitern über alle Jahre zuteil wurden und hoffentlich noch lange Zeit anhalten.

„Langzeit“ - Funktionäre

Viele LA-Mitglieder waren in den vergangenen 50 Jahren mehr oder weniger intensiv bereit, in der Abteilung mitzuarbeiten, zu organisieren und zu gestalten. Ein wichtiges Fundament bilden diejenigen, die auch bei „Krisen“ und über lange Zeiten standhaft blieben. 16 Übungsleiter der 75 bisher eingesetzten standen oder stehen länger als 15 Jahre bereit, ihr erlerntes sportliches Wissen zu vermitteln. Immer noch dabei: Sigrid Döbbe, Günter Ebeling, Petra Knippschild, Hermann Lange und Helmut Salzmann. Weitere 13 sind derzeit in ihren Übungsgruppen im Einsatz.

Ein weiteres Fundament sind die Breitensportgruppen, die in vielen Fällen eine Grundlage für unsere Abteilung sind. Sportabzeichen- u. Lauftreff wurde „nur“ von je 5 Verantwortlichen geleitet, heute ist es beim ST Lothar Weber, beim LT Heinrich Niemietz. Ein weiteres starkes Fundament sind unsere zahlreichen Kampfrichter und Helfer. Von den ca 70-80 Personen sind derzeit 9 länger als 20 Jahre dabei und stehen bei vielen Sportveranstaltungen zur Verfügung.

Bei der „im Stillen“ stattfindenden Vorstandsarbeit sind bisher nur wenige Personen „lange“ Wege mitgegangen. Einer der eifrigsten war Herbert Dickhausen (+2010), der als 16-jähriger „Mitgründer“ die Abteilungsleitung übernahm. In der 45-jährigen Mitgliedschaft war er 20 Jahre verantwortlicher Abteilungsleiter, stellte sich als Jugend- und Übungsleiter, als Mitorganisator von Sportfesten und über 25 Jahre als eifriger Kassenwart zur Verfügung. „Nebenbei“ engagierte er sich in der Abt. Volleyball, arbeitete in der Stadtsportgemeinschaft mit und war 13 Jahre „rühriger“ Präsident des gesamten SuS. Günter Ebeling wirkt seit Ende 1965 u.a. als Übungsleiter, Lauftreff-Mitgründer und –Betreuer (bis 2004), Sportabzeichenprüfer, Organisator und Kampfrichter mit. Über 40 Jahre lang bekleidet er mittlerweile das Amt des Sportwarts. Hermann Blanck (+2002) hat in seiner 35-jährigen Zugehörigkeit als Vorsitzender, Übungs- und Lauftreffleiter, als LT-Mitgründer, Abzeichenprüfer und Obmann viel Energie in die Arbeit zum Wohle der Abteilung gesteckt. 1993 wurde ihm die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Auf Stadt- und Verbandsebene bekam er weitere Ehrungen. Klaus-Peter Münzer war 1985-1999 am Wiederaufbau der Kinder- und Jugendleichtathletik und maßgeblich in der ca 10-jähr. Phase der Gesundheits- und Kursangebote engagiert. Weitere Personen, die sich in etwas kürzeren Einsatzzeiten engagiert haben, sind in einer umfassenden Gesamtchronik zum Jubiläum 2015 genannt.

Allen Funktionären, ob mit kurzer oder langer Amtszeit, ist im Namen aller Mitglieder für ihren Einsatz zu danken. Bleibt zu hoffen, dass sich die aktuellen Funktionsträger noch viele Jahre zum Wohle der Leichtathletik im SuS Oberaden einsetzen.

Fazit: Sportabzeichenprüfer, Lauftreff- Walking-/Nordic Walkingtreffleiter Kampfrichter, alle Übungsleiter, Vorstandsmitglieder und viele weitere Ehrenamtliche gestalten eine lebendige Arbeit, die zum derzeitigen guten Ansehen der Leichtathleten des SuS beiträgt.

Bergkamen, d. 15.03.2015

Zusammengetragen von Günter Ebeling (Sportwart)

Zum diesjährigen 50-jährigen Jubiläum wurde eine umfangreiche Gesamt-Chronik erarbeitet, in der auf ca 245 Seiten Zeitgeschehen, Abt-Alltag, Sportbetrieb, Geselligkeiten und Wettkampfstatistiken in Wort und Bild dargestellt wurden. (Eb/07.2015)