"Kurz-Chronik" des SuS Oberaden, Abt. Leichtathletik

1965 01 SuS WappenSuS-Wappen von 1965

Am 19. Juli 1965 wurde die Abt. "Leichtathletik" als dritte Sparte des Spiel- u. Sportvereins Oberaden von 1921 e.V. in der Gaststätte "Zum Kreutzer"   von neun sportlich interessierten Jugendlichen gegründet.

Schon nach wenigen Wochen starteten einige von ihnen beim Sportfest des Bergbau-Jugenddorfes im Oberadener Römerbergstadion. Mit guten Ergebnissen und sogar einigen Siegen wurde ein erster Anfang gemacht. Doch die jungen Sportler und auch einige Ältere ließen bereits im zweiten Jahr richtig aufhorchen, denn sie organisierten einen Crosslauf im Römerbergwald und ein eigenes Vereinssportfest im Stadion.

Die Abteilung nahm Struktur an, die Besetzung der Vorstands- und Übungsleiterposten wurde durch engagierte Personen gesichert. Die Mitgliederzahlen stiegen rasant an und erste sportliche Erfolge ergaben sich. Zahlreiche Westdeutsche, Westfälische u. Kreis-Titel wurden errungen, Länderkampf-Berufungen folgten, einige Deutsche Bestleistungen standen im Mittelpunkt. Einen weiteren Schub gab es nach dem Zusammenschluß mit TuRa Bergkamen im Jahre 1971 zur "Leichtathletik-Gemeinschaft Bergkamen“. In Stadtfarben „Rot-Gelb“ starteten Jugendliche und Erwachsene, die LGB gehörte zu den leistungsstärksten Gruppen im Kreisgebiet Unna-Hamm und darüber hinaus. Allerdings gab es 1972/73 durch interne „Querelen“ einen erheblichen Bruch in der Abteilungschronik, als sich Aktive anderen Vereinen anschlossen.

Weiterlesen ...